caption
caption
caption
caption
caption
caption
caption
caption
caption
caption
caption
caption
caption
caption
caption
caption
caption
caption
caption
caption
caption
caption
caption
caption
caption
caption
Segler

auf sailing-time.net gibt es mehr Informationen zum Segeln

Die Segelleidenschaft hat mich schon früh gepackt, zum ersten mal, als ich mit 15 Jahren am Nordostseekanal saß und die Schiffe aus aller Welt  beobachtete, die durch den Kanal fuhren.

Von einem Freund wurde ich dann auf sein Segelboot am Bodensee eingeladen, dann war ich endgültig infiziert. Ich begann meine Ausbildung zunächst mit dem A und D- Schein (Segeln und Motorbootfahren Binnen) am Bodensee, später kamen noch der B - Schein (Hochsee) und der C-Schein (Astronavigation) dazu.

Abgerundet wurde diese Ausbildung mit dem Long-Range und dem Short-Range-Certificate, Radar-Zertifikat und Dieselkurs

Gut 10 Jahre bin ich am Bodensee gesegelt, dann zog es mich hinaus aufs Meer.

In der Zwischenzeit habe ich viele 1000 Meilen auf dem Buckel: Atlantik, Griechenland, Italien, Spanien, Nordsee, Ostsee waren bislang meine Stationen. Auf meinem youtube-Kanal sind immer die neusten Reisen zu verfolgen.

Nordsee

2015 segelte ich zum ersten mal auf der Nordsee. Start war in Ipswich (GB). Von hier gng es entlang der englischen Küste nach Helgoland, wo wir einen Tag pausierten. Dann weiter nach Cuxhaven, von hier elbaufwärts nach Brunsbüttel, durch den Nordostseekanal bis nach Laboe.

Ostsee

Die Ostsee ist ein vielseitiges, interessantes und abwechslungsreiches Segelrevier in dem es meist guten Wind gibt. Kulturell und landschaftlich kann man hier unendlich viel entdecken. Ich bin inzwischen mehrfach dort gewesen, kenne die Insel Rügen mit Lauterbach, Sassnitz, Barhoeft und Stralsund. Aber auch der Insel Bornholm habe ich schon einmal einen Besuch abgestattet. Heiligenhafen, Burgstaken, Neustadt in Holstein, Laboe, Aeroskoebing, Sonderborg, Middelfart, die Dyvig-Bucht, Helnaes Bucht,  und Flensburg waren weitere Stationen.

Im Sommer 2017 haben wir das Kattegat umrundet. Von Neustadt ging es nach Kopenhagen, Hallands Väderö, Malö Hamm, Laesoe, Aarhus, Middelfart, Sonderburg nach Flensburg. Ein wunderschöner Törn, auf dem dieses Foto entstanden ist, das es auf die Titelseite der Yacht No 24 geschafft hat.

 

Im Herbst habe ich dann meinen traditionellen Einhandtörn gemacht. Start war Flensburg, dann rauf nach Samsoe und unter der grossen Beltbrücke wieder zurück nach Flensburg.

Im Herbst 2017 war es wieder so weit und ich habe meinen traditionellen Einahndtörn gemacht. Start war Flensburg, von dort ging es zuerst in die Dyvig-Bucht, dann in den Faenoe-Sund, unter den kleinen Beltbrücken durch bis nach Samsoe. Von hier unter der grossen Beltbrücke nach Spjodsberg, anschliessend nach Maasholm und zurück nach Flensburg.

Da war alles dabei: Sonne, Regen, Ankern, Buchten, Häfen, eindrucksvolle Brücken, tolle Begegnungen und vor allem viel Wind.

300 Meilen lagen am Ende im Kielwasser, auf denen ich einige Bilder und Filmsequenzen aufgenommen habe.

Den Film gibt es auf youtube zu sehen.

Mit Gert und Thomas bin ich im Mai 2017 um das Kattegat gesegelt. Start war Neustadt. i. Holstein, von hier ging es durch die Nacht nach Kopenhagen, dann weiter an die schwedische Goldküste, rüber nach Laesoe und über Aarhus, Middelfart und Sonderborg nach Flensburg.

540 Meilen standen auf der Logge, - überwiegend gesegelt. Ein traumhafter Törn, der auf meinem youtube-Kanal mit verfolgt werden kann.

Griechenland

Eine meiner Lieblingsdestiantionen in Griechenland ist die Insel Aegina. Wenn man den Chartertörn von Athen aus macht, bietet sich die Insel als letzte Station vor der Schiffsrückgabe an, weil es bis Athen nur mehr knapp 10 Meilen sind.

Ich gehe nicht in den lauten und überfüllten Haupthafen, sondern viel lieber nach Perdika, einen kleinen Fischerort mit Hafen, der zwar meist voll ist, aber in der Bucht habe ich noch immer einen Platz gefunden.

Das Cave Liotrivi am Ende der Bucht, die Fischtaverne von Notis Mourtzis sind meine klare Favoriten. Was haben wir hier schon für schöne Tage verbracht!

Im Film haben wir versucht, diesen einmaligen Ort einzufangen.

Kroatien

eine wunderschöne Segelreise führte uns nach Kroatien. Dort starteten wir von Split aus in die Inselwelt der Kornaten. Die Natur und Landschaft ist Dank mehr als 40 jährigen Naturschutzbestimmungen unglaublich schön und beeindruckend.

Wir sind verschiedene kleine Inseln angefahren, wobei der Höhepunkt die Insel Dugi Otok war. Ganz am nördlichsten Ende der Insel gibt es die "Konoba Goro", wo Goran seine bekannte Peka zubereitet.

Das ist eine weit bekannte Spezialität, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Goran ist zudem ein sehr gastfreundlicher, origineller Typ, den man unbedingt kenne lernen muss.

Wir haben die Zeit dort sehr genossen und freuen uns sehr, wenn wir wieder einmal dorthin kommen sollten.

 

Atlantik

Der Atlantik steht auf der to-do-Liste eines jeden Seglers.

Ich hatte Gelegenheit von den Azoren nach Spanien zu segeln und dabei einmal Atlantikluft zu schnuppern.

Es war ein anspruchsvoller, abwechslungsreicher Törn. Was ich hinterher klar sagen kann ist, dass ich hier richtig segeln gelernt habe. Seit dieser Tour erschüttert mich gar nichts mehr.

Italien

Mehrfach war ich im ligurischen und thyrrhenischen Meer. Meist schönes Wetter, bis auf wenige Ausnahmen guten Wind, eine traumhafte Landschaft und gastfreundliche Menschen.

Irgendwann möchte ich zurück kommen. Es gibt hier noch sehr viel zu entdecken.

© EG 2017